Facebook YouTube MySpace Home
Band  
Snäkeplissken   sind
Alex
guitars & vocals
Markus
bass
Karli
drums & vocals

Vorliebe für weiße Strats, gute Arrangements und frischen Kaffee

Als klassischer Musiker ausgebildet, macht Alex seinen Sound mit den Fingern und nicht mit dem Equipment: ›Mit dem ganzen Zeug hab ich mich nie ausgekannt und auf der Bühne halt ich es eher übersichtlich, verursacht sowieso nur Nebengeräusche. Ich schreibe Songs oder Soli auch lieber mit Ideen als mit Effektgeräten. Abgesehen davon hab ich mir das alles nie leisten können, das Geld für meine erste E-Gitarre hab ich mir als Handlanger auf’m Bau verdient.‹

Alex sieht sich zunächst als Gitarrist und dann erst als Sänger. Als eine Hälfte des Songwriter-Teams ist er sowohl verantwortlich für die balladeskeren Klänge als auch für wilde Gitarrenriffs und Soli. Er mag es, ausgefeilte Arrangements zu schreiben, allerdings gehört die Fähigkeit zur Improvisation laut ihm ebenso zu einem breit aufgestellten Musiker. Als Gitarrenlehrer weiß Alex (meistens) was er tut, sowohl was Harmonielehre und Phrasierung, als auch Arrangement und Spieltechnik angeht. Manchmal shreddernd, dann wieder ›handgezupft‹, sorgt Alex bei Snäke für Kontraste.

›Die alten Helden des Rock aus den 70er, 80er und 90er Jahren, AC/DC, Alice Cooper, Van Halen wussten noch gute Riffs und Licks zu schreiben, heutzutage hört es nach dem ewig gleichen 8tel-Powerchordgeballer bei den meisten Gitarristen auch schon auf, der Fokus hat sich von guten Ideen und Arrangements auf perfekte Produktion verschoben, das ist schade, das Instrument kann soviel mehr, als das was heutzutage im Radio geboten wird, das ist deprimierend. Von daher ist es auch höchste Zeit für Snäke … ihr wisst schon: OLD SCHOOL IS BACK.‹ Als Einflüsse für sein Gitarrenspiel nennt Alex ergo auch Eddie Van Halen, Paul Gilbert, sowie das 3er-Gespann von Iron Maiden, Murray/Smith/Gers, aber auch die klassische Gitarrenmusik, Jazz und Blues. Als Sänger hat er eine Vorliebe für Straßenstimmen, Eric Martin, Tom Petty oder Bruce Dickinson. ›Die klassischen Sänger bedienen eine Kunstform, genauso wie die ganzen Diven und Technik-Sänger heutzutage, das ist bei Rocksängern oder klassischen Metal-Sängern etwas anderes, die transportieren tatsächlich noch ne Message über die Stimme, die man ihnen abkauft.‹

Wenn er nicht gerade mit Snäke auf der Bühne steht, schreibt er Musik für Solo-Projekte, oder bedient die  klassische Gitarre bei den Tres Duelistas mit Musik von Brouwer bis Bach oder arrangiert für selbe bekannte Songs aus Rock, Pop und Jazz um oder komponiert für andere Gelegenheiten. Man hat ihn auch schon auf Hochzeiten und Beerdigungen spielen sehen. Oder er verreist ins Abseits der Erde um seinen Horizont zu erweitern, besucht die Schlange oder den Wolf im Wald, wechselt das Studio und stemmt Gewichte, geht laufen oder sitzt irgendwo in einem Coffee-Shop bei einer Muße-Stunde, ›Musik und Kaffee, das sind meine einzigen Drogen, aber »Long live Rock ’n Roll!«‹

© Snäke Plissken 2012 – 2018. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum